Dritte Pleite in Folge!

Heim-Klatsche gegen den Spitzenreiter

Ein Spiel zum Vergessen. So hatten wir uns das nicht vorgestellt. Aber jammern hilft nicht, wir müssen nach vorne blicken.

FC Schönau setzt auf gesundes Training zur Leistungsoptimierung

Um Verletzungen besser vermeiden zu können und die Sportler schneller wieder fit zu machen, geht der FC Schönau neue Wege und setzt vermehrt seinen Fokus neben dem sportlichen und fußballerischen Aspekt auch auf die Gesundheit und Nachhaltigkeit im Training. Für die Fußballer ist nicht nur das regelmäßige Training am Ball und zur Kondition wichtig, sondern es gibt auch noch andere Aspekte, die langfristig helfen sollen, die Leistung nachhaltig zu steigern. Beim FC Schönau geht man seit einigen Wochen diese neuen Wege gemeinsam mit dem Trainerteam um Faik Zikolli und Konrad Walleser und der Physoptherapeutin Vreni Kiefer und Heilpraktikerin, Wirbelsäulentherapeutin und Natural Mentalcoach Sandra Schiller. Spezielle Laufeinheiten und Koordinationsübungen sorgen für die Steigerung der Flexibilität und Beweglichkeit der Fußballer. Außerdem wurde das Training mit Faszienrollen eingeführt, um die Durchblutung zu steigern und Verhärtungen im Muskelgewebe zu lösen. Diese Rollen werden beispielsweise auch direkt nach jedem Spiel eingesetzt, damit die Muskeln erst gar nicht verhärten können und die Spieler so weniger muskuläre Probleme bekommen, die anschließend behandelt werden müssen. Denn ein geschmeidiger Muskel-Bänder-Sehnen-Apparat beugt Verletzungen vor.

Neben dem physischen Fokus setzt das Team auch bei der Mineralstoffversorgung an. Mithilfe von Säure-Basen-Haushaltsanalysen kann der Körper gezielt mit Mineralien versorgt werden und die Spieler können ein optimal versorgtes Körpersystem aufbauen, was wiederrum zu einer Leistungssteigerung führt und das Verletzungsrisiko sinken lässt.

Ein weiteres Highlight für die Mannschaft war sicherlich das Mentalcoaching mit Uhu Franzi. Denn nicht nur der Fitness- und Ernährungszustand sind unerlässlich für einen guten Sportler. Was man nicht außer Acht lassen darf sind der Motivations- und Konzentrationszustand also die mentale Verfassung eines Sportlers. Beim Fußballspielen ist es wichtig, sich auf das Spiel, den Gegner und die Umgebung konzentrieren zu können und Uhu Franzi half dem Team die mentale Konzentration weiter zu schärfen.

Vergangenes Wochenende fand im Gut Lilienfein dann auch noch ein InBodyCheck statt, bei welchem die Spieler ihre Körper einer genauen Analyse unterzogen. Mit Hilfe einer speziellen InBody-Waage und der Unterstützung der BKK-VBU wurden Werte wie die Muskelverteilung, Fettverteilung, Knochendichte, der Körperwasseranteil, Proteinhaushalt und Mineralienhaushalt errechnet. Der ideale Anteil dieser einzelnen Bausteine ist von mehreren Faktoren wie dem Geschlecht, Alter, Körperbau und der sportlichen Aktivität abhängig. Die Fußballer wurden von den Mitarbeitern der BKK-VBU und Sandra Schiller über die einzelnen Werte und vor allem auch über die anschließenden Maßnahmen zur Verbesserung der Werte aufgeklärt. Diese Werte geben dem Team jetzt die Möglichkeit neben einer angepassten gesunden Ernährung vor allem in der Winterpause ein optimiertes Training zusammenzustellen, das den Körper gleichmäßig trainiert und dadurch den erhöhten Verschleiß bei einseitiger Muskelausbildung vermindert. Außerdem kann das Team der Physiotherapeutinnen auch noch gezielt durch individuelle Betreuung einzelner Sportler an Langzeitverletzungen oder Schwachstellen arbeiten. Denn Fußball geht heute auch im Amateurbereich über die 90 Minuten Fußballspielen hinaus und der FC Schönau versucht hier mit neuen Wegen der Leistungsoptimierung seinen Spielern die bestmöglichen Voraussetzungen zu bieten.

Auswärtsniederlage in Buch!

Arbeitssieg gegen FC Hochrhein!

D-Junioren des TSV Neckarau Mannheim zu Gast im Jogi-Löw-Stadion!

Deutliche Derby-Niederlage!

5. Spieltag – Sieg im Spitzenspiel!

Serie gerissen! – 4. Spieltag

View this post on Instagram

🔴⚪ Serie gerissen! Schade – da war mehr drin. Am Ende müssen wir uns dem VfB Waldshut jedoch mit 3:1 geschlagen geben. Dabei hat es so gut angefangen! Trotz intensivem Pressing der Waldshuter, gelang es unserer Mannschaft, sich immer wieder mit schönem Kurzpassspiel bis in den gegnerischen Strafraum zu kombinieren. In der 33. Minute tankte sich Tim Behringer dann auf dem rechten Flügel durch, behielt den Überblick und fand in der Mitte den freistehenden Johannes Walleser, der seinen zweiten Saisontreffer verzeichnete und unserer Mannschaft so das nicht unverdiente 1:0 bescherte. Das Spiel blieb dennoch extrem hitzig, zu dem die Waldshuter Bank, sowie deren Spieler auf dem Feld durch viele unnötige Schiedsrichter-Diskussionen beitrugen. Das Ergebnis: Insgesamt 10 gelbe Karten inklusive Trainer-Gelb auf beiden Seiten. Dass der VfB Waldshut aber auch Fußball spielen kann, ließen sie dann vor allem in Halbzeit 2 aufblitzen. Innerhalb von 15 Minuten drehten sie das Spiel zu ihren Gunsten und sorgten damit für Verunsicherung auf unseren Seiten. Dennoch ließen wir uns nicht hängen und kamen noch einmal zu einigen guten Chancen, doch leider fehlte uns an diesem Spieltag auch einfach das nötige Glück, um hier den nächsten Dreier einfahren zu können. Die Jungs haben trotzdem wieder gezeigt was in ihnen steckt. Nun heißt es einen kühlen Kopf zu bewahren, Fehler aufzuarbeiten und am kommenden Freitag wieder voll anzugreifen. Dann kommt es zum nächsten Flutlichtspiel – diesmal in heimischer Kulisse. Pure Spannung und 100% Leidenschaft sind garantiert! . . . #kopfhochmänner #weitergehts #johanwirdtorschützenkönig #fcs08 #rotundweiß

A post shared by FC Schönau 1908 e.V. (@fcs_1908) on

Faik Zikolli: „Es werden andere Zeiten kommen“

BZ-Interview mit Faik Zikolli, Trainer des FC Schönau, nach dem 3:0-Überraschungssieg gegen den FC Erzingen

Ein bisschen ungläubig blickt man beim  Fußball-Bezirksligisten FC Schönau auf die aktuelle Tabelle: Drei Siege aus drei Spielen bescheren dem Club den zweiten Platz. Damit rechnete vor der neuen Runde wohl niemand – weder beim FCS noch bei der Konkurrenz. Trainer Faik Zikolli bleibt bescheiden.

BZ: Herr Zikolli, ein perfekter Saisonstart Ihrer Mannschaft. Der 3:0-Sieg gegen den FC Erzingen ist schon eine Hausnummer.
Zikolli: Natürlich, mit so einem Ergebnis durfte man nicht unbedingt rechnen. Die Erzinger sind einer der Topfavoriten auf die Meisterschaft.

BZ: Nicht nur kämpferisch überzeugte Ihre Elf, auch spielerisch. Das hob der Erzinger Trainer Klaus Gallmann lobend hervor.
Zikolli: Das ehrt mich. Aber es waren wieder nur Kleinigkeiten, die so eine Partie eben entscheiden können. Erzingen hatte zwei Großchancen, wenn sie die verwerten, kann es ein ganz anderes Spiel geben. Aber meine Spieler haben die Chance dann beim Schopfe gepackt.

BZ: Es heißt, Glück kann man sich auch erarbeiten. Trifft das auf den FCS zu?
Zikolli: Es ist nicht alles Glück. Die Mannschaft zeigt momentan, was in ihr steckt. Die Spieler arbeiten hart an sich, pushen sich immer wieder gegenseitig. Aber: Es werden andere Zeiten kommen. Wir bleiben bodenständig.

BZ: Mit der Einwechslung von Doppeltorschütze Jakob Gritsch haben Sie erneut ein glückliches Händchen bewiesen.
Zikolli: Mit Jakob habe ich vor der Saison ein Gespräch geführt. Er zählte bisher nicht zum Stamm. Aber im Training hat er sich aufgedrängt und nun ist er für seinen Einsatz belohnt worden.

Autor: Werner Hornig (BZ)